aktuell Herumfahrerei & Daheim Speis & Trank

Brittas Gute Nacht am Wagram: Erlebenszeit nicht nur bei der Essenszeit

11. Juni 2021

“Ein Reisender ohne Beobachtungsgabe ist wie ein Vogel ohne Flügel.“ – Moslih Eddin Saadi

Und eine nicht reisende Redakteurin & Erzählerin wie ein Löwe im Käfig – ständig im Kreis herumlaufend. Aber das hat ja jetzt ein Ende, und es gibt wieder genussvolle Höhenflüge, spannende Herumfahrereien und Geschichten mit Geschmack, von denen es sich zu schreiben lohnt.

Herumfahrerei die Erste nach dem Lockdown: nicht wirklich weit, aber angenehm in Erinnerung bleibend! Es ging auf eine

„GUTE NACHT AM WAGRAM“ ins Mörwald Relais & Châteaux Hotel in Feuersbrunn!

Vom Ankommen und das Landleben inhalieren

Die Anreise ging ganz kommod durch die Wagramer Dörfer Richtung Kirchberg am Wagram, um dann nach einem Stück auf der Kremser Schnellstraße schon wieder ab in die Wagramer Botanik Richtung Feuersbrunn abzubiegen.

Ich war ja schon einige Male in Feuersbrunn, aber dieses Mal hat mir der kleine Ort am Wagram noch besser wie sonst gefallen. Der ganze Ort ist in üppigem Grün und mit reichlich Blühendem erstrahlt. Vor dem schicken neuen Hotel von Toni Mörwald lässt es sich bequem einparken. Gut gekleidete Sonntagsbrunchgäste tummeln sich bestens gelaunt in und um das Hotel und dem Gasthaus Zur Traube.

Zu Hause in „Ruppersthal“

Es geht zum Einchecken, und wir können auch schon unser Zimmer „Ruppersthal“ beziehen. Die nach dem neuesten Standard und mit angenehmen, hellen Farben ausgestatteten Zimmer tragen den Namen der umliegenden Dörfer am Wagram. Hier kann man abseits jeglichen Trubels richtig entspannen und die Atmosphäre eines luxuriösen Feriendomizils genießen. Nespresso und feine Naschereien am Nachtkästchen sind zusätzliche Annehmlichkeiten.

Die neue Destination der Mörwalds bietet auch einen kleinen Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad samt Sonnenterrasse.

 

Per Fahrrad Richtung Schlosspark Grafenegg

Bis zum Abendessen haben wir noch genügend Zeit, um eine kleine Radtour zu unternehmen. Wir haben uns kürzlich einen Radträger angeschafft und unsere Fahrräder selbst mitgebracht. Den Gästen werden aber auch gegen Gebühr E-Bikes zur Verfügung gestellt. Die Region ist einfach perfekt für eine Ausfahrt auf zwei Rädern, um die Landschaft intensiver zu erleben und hautnah an der Natur und den Sehenswürdigkeiten zu sein.

Naheliegend, dass wir unsere Tour in Richtung Schloss Grafenegg, das ganz in der Nähe liegt, planen. Diesen märchenhaften Platz muss man einfach gesehen haben!

Zuerst radelten wir zum Stiegelgraben Richtung Kellergasse Feuersbrunn, wo wir auch am idyllischen Keller vom familiär geführten Weinbaubetrieb Erhard Mörwald, dem Bruder von Toni Mörwald, vorbeiradelten. Wenn man dann, wie wir, links Richtung Engabrunn abbiegt, geht es vorbei am idyllischen Dorfteich in Sittendorf und über Haitzendorf am Kamp direkt zum Schlosspark Grafenegg. Die Wege sind asphaltiert und mühelos zu befahren, sodass man in einer guten halben Stunde bereits im Schlosspark Grafenegg ankommt.

 

Einfach wunderschön, wenn man durch das herrschaftliche Portal fährt und den üppig blühenden, überraschend großen Park mit vielen kleinen Teichen und Plätzen zum Verweilen entdecken kann. Für mich ist Schloss Grafenegg ein richtiges Märchenschloss! Immer ein Erlebnis!

 

Bei der Ausfahrt kamen wir auch beim neuen Picknick Pavillon  von Toni Mörwald vorbei. Eine richtige Augenweide samt Hochbeeten, die nur so vor Kräutern übergehen. Hier kann man einen Picknick.Korb bestellen und diesen im Schlosspark genießen.

 

Bei der Rückfahrt nach Feuersbrunn kamen bogen wir noch zur Friedensstupa in Grafenwörth ab. Das nicht zu übersehende Symbol des Friedens leuchtet weiß in der Wagramer Landschaft und ist nicht zu übersehen. Hier können Menschen aller Konfessionen Stille finden und meditieren. Bemerkenswert ist, dass viele eingesetzte Baumaterialien in Verbindung mit dem Wagram stehen.
friedensstupa.at/

Nach dieser entspannenden rund 2-stündigen Radfahrt mit Zwischenstopps ging es zurück ins Hotel am Wagram. Noch ein wenig frisch für den genussvollen Abend machen – die Vorfreude auf das Gourmetmenü in 5 Gängen im Zuge der „GUTEN NACHT AM WAGRAM“ ist schon groß!

Von der Essenszeit in 5 Gängen samt Wagramer Weinbegleitung im Restaurant „Zur Traube“

Nachdem wir zu unserem elegant gedeckten Tisch mit Blick auf eine kleine Gartenterrasse geführt wurden, hieß es nur mehr: entspannt Platz nehmen und sich wieder einmal so richtig verwöhnen lassen! Zum Aperitif wurde prickelnder Sekt Grüner Veltliner vom Weingut Mörwald ins Glas geschenkt. Der Gruß aus der Küche kam in Form eines grünen Gazpachos aus Gurke, grünem Apfel und grünem Paprika – ein Gedicht von kalter Vorspeise!

Das spargellastige 5 Gänge Menü war jede Kalorie wert und vom Feinsten:

Marinierter Wagramer Bio Spargel – Lachsforelle – Buttermilch – Frisèe

Der Wagramer Wein dazu: 2018 Grüner Veltliner Der Ott von Bernhard Ott, Feuersbrunn

Spargel Cordon Bleu – Schnittlauchcrème – Kräutersalat – Himbeeren

Der Wagramer Wein dazu: 2018 Roter Veltliner Wagram – Karl Schuster, Großriedenthal

Seesaibling in Petersilienöl confiert – Spargel Gnocchi – Erbsen – Nussbutterschaum

Der Wagramer Wein dazu: 2018 Riesling Rosen – Clemens Strobl, Oberstockstall

Rosa Kalbsrücken – Spargelspitzen -Aumorcheln – Trüffelerdäpfel

Der Wagramer Wein dazu: Kerschbaum Blaufränkisch Ried Hochäcker, Weingut Kerschbaum, Kirchberg am Wagram

Zum Dessert wurden Erdbeerknödel mit Grafenegger Erdbeeren – Joghurt – Espuma – Minze – Sorbet serviert. Dazu vom Wagram eine richtig süße 2015 Weissburgunder Trockenbeerenauslese von Franz Letz, Fels am Wagram.

Zum Kaffee leistete uns und unseren sympathischen Tischnachbarn der charmante Seniorchef ein wenig Gesellschaft und plaudert ein wenig aus dem familiären Nähkästchen. Er wohnt ja gleich nebenan und mischt sich immer noch gerne unter die Gäste des Hauses Mörwald. Bei der entspannten Plauderei stellt sich heraus, dass unsere Tischnachbarn ihren ersten Hochzeitstag feiern. Geheiratet wurde letztes Jahr im „Weinblick“ von Mörwald, der Location für besondere Feste in der Kellergasse von Feuersbrunn.

Und obwohl wir keinen Hochzeitstag zu zelebrieren hatten, wurden wir vom Küchenteam ebenfalls mit einem süßen Gruß aus der Küche für Zwei verwöhnt:

Ich muss schon sagen: Hier im Restaurant „Zur Traube“ wird richtige Gastlichkeit gelebt, und wir fühlen uns sowohl von den Sommeliers als auch dem Serviceteam richtig gut beraten und umsorgt.

Das Küchenteam um Sous-Chef Philipp Binder war sowieso in Hochform! Erwähnenswert ist auch die unglaublich vielfältige Weinkarte! Die Kunst, den besten Wein zum Essen zu servieren, wird hier wahrlich beherrscht. Die Auswahl vereint großartige heimische Winzer mit einer umfangreichen internationalen Selektion.

Alles in allem war unsere „Gute Nacht am Wagram“ ein sensationelles Package zum weiter empfehlen. Ein echter Tipp für einen romantischen und genussvollen Hochzeitstag abseits vom Trubel und mit hohem Anspruch.

Relais & Châteaux Restaurant „Zur Traube“
täglich geöffnet  von 07.30 bis 22.00 Uhr
A.3483 Feuersbrunn am Wagram . Kleine Zeile 13-17
www.moerwald.at/restaurant-zur-traube/

Nach einer kleinen Abendrunde zu Fuß durch die Dorfstraßen von Feuersbrunn verbrachten wir eine sehr gute Nacht in unserem Zimmer „Ruppersthal“.

Gourmetfrühstück endlich außer Haus

Frühstücken außer Haus? Schon lange nicht mehr zelebriert! Zum Gourmetfrühstück wurden wir ins Gasthaus „Zur Traube“ gebeten, wo Executive Chef Phillip Hagenauer an der Kochbar im Wirtshaus warme Frühstücksgerichte zauberte. Das Buffet ließ ebenfalls keine Wünsche offen und bereitete uns besonders mit hausgemachten Marmeladen und Marmorkuchen Freude. Das angenehme Wetter erlaubte auch einen Tasse Kaffee auf der Terrasse vor dem Hotel.

 

 

Sightseeing in der neuen Mörwald-Markthalle

Wir durften auch einen Blick in die neue Mörwald-Markthalle werfen, die im Sommerbetrieb mit Bedien.Bar im Hof jeden 3. Samstag im Monat geöffnet hat.

Der Markt erfreut mit dem Look eines französischen Marchés sowie einem Innenhofgarten und bietet wertvoll produzierte und liebevoll ausgewählte Produkte sowie Lebensmittel direkt von den ProduzentInnen.

Die nächsten Markttage sind jedenfalls am 19. Juni, 17. Juli, 21. August und 18. September 2021 – jeweils von 9.00 – 14.00 Uhr.

Diese Geschichte mit Geschmack war eine große Freude nach der langen Auszeit. Daham steabn d’Leit – sagt man so schön.

Fotos: Brittas Schreiberei

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply