aktuell Herumfahrerei & Daheim Speis & Trank

Britta in Stuttgart: Eine Reise in die grenzgeniale Stadt zwischen Weinbergen, Luxusautos, Hightech, Altstadt & Einkaufsmeile

15. Juni 2022

Die Reise gleicht einem Spiel – es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite. Johann Wolfgang von Goethe.
Da bin ich ganz bei Göthe!

Das Echo in der Familie, dass ich jetzt eine Reise in die Hauptstadt von Baden-Württemberg und Industriestadt Stuttgart unternehme, war nicht gerade euphorisch. Da gibt’s ja wohl anziehendere Reiseziele! Sollte man wirklich nach Stuttgart reisen? Ja – unbedingt!

Stuttgart entpuppte sich für mich als Stadt der reizvollen Gegensätze zwischen romantischen Weinbergen, urbanem Hightech-Glanz, Einkaufs- und Gastromeile mit Horden von Menschen, viel Grün und idyllischen Plätzen zum Durchatmen.

Bei meinen Reisegeschichten mit Geschmack immer von höchster Wohlfühl-Priorität: Die Unterkunft!

Einchecken im ARCOTEL CAMINO STUTTGART

Bei ARCOTELS weiß ich immer, dass ich rundum verwöhnt verwöhnt werde und einfach alles passt. So auch im ARCOTEL Camino in der Stuttgarter Heilbronner Straße! Genau hier beginnen schon diese reizvollen Gegensätze, mit der mich die deutsche Großstadt beeindruckt hat: Hintaus Hänge mit Weingärten, gegenüber das moderne Geschäftsviertel von Stuttgart und fußnah der Stuttgarter Bahnhof sowie die Innenstadt.

Nach doch recht langer Autofahrt aus dem heimatlichen Weinviertel ist das Ankommen im ARCOTEL Camino Stuttgart eine echte Wohltat. Meine beste Reisebegleitung ever und ich fühlen uns sofort gut aufgehoben und bewundern das imposante Hotelgebäude: Das ehemalige Badhaus ragt stilvoll aus der modernen Stadt-Shilouette heraus. Eine Ruheoase mitten im lauten Großstadttreiben zu der wir nach langen Sightseeing-Touren gerne zurückkehren, um zwischendurch zu relaxen und genießen. Für mich das perfekte Hotel für einen Städtetrip oder auch für eine Geschäftsreise!

Gefällt mir: Noch heute haben die Bewohner von Stuttgart das Recht, durch das Gebäude einfach durchzugehen, wie es eben im alten Badhaus noch üblich war.

Der Name „Camino“ ist übrigens inspiriert vom spanischen „Camino de Santiago“ am Jakobsweg.

Die Lobby beeindruckt uns schon einmal mit seinem stilvollen, eleganten Erscheinungsbild, dem Kristallluster und den herrschaftlichen Stiegen zum Straßenausgang, der über Originalstiegen aus den Badhauszeiten erreichbar ist.

Im Camino immer wieder zu entdecken: Der eine oder andere Tribut an Stuttgart, die Stadt der großen Erfindungen und Unternehmen: Die bequemen Fauteuilles im ganzen Haus sind z.B. in den Original Farben des Mercedes Benz W13 gehalten, nämlich cognacfarben.

Rasch und unkompliziert eingecheckt, das Auto in der Hotelgarage bequem eingeparkt, geht es auch schon in unser Zimmer:

Die Junior Suite – herrlich ruhig und komfortabel

Unsere Junior Suite im 4-Sterne-Superior Hotel Camino Stuttgart besitzt schallisolierte Fenster und lässt keinerlei störenden Lärm von außen zu.

Schon beim Reingehen spüren wir die wohlige Gemütlichkeit und den bekannten Arcotels-Komfort. Die Vorfreude, hier eine kurze, aber aufregende Zeit zu verbringen, ist groß. Der süße und fruchtige Willkommensgruß und die üppig befüllte Obstschale lassen uns gleich einmal zugreifen. Die von Arcotels wissen sehr wohl, wie man uns bei guter Laune halten kann!

Auf den Gardinen entdecken wird Stuttgarter Erfindungen, während Vöslauer Mineralwasser für österreichische Momente und die Nespresso Kaffeemaschine für Koffein sorgt.

Unsere Nächte im Doppelbett mit Komfortmatratzen sind auch dank der regulierbaren Klimaanlage richtig erholsam. Über dem Betthaupt sind wandernde Pilger zu sehen – wieder eine Inspiration vom Jakobsweg.

Die Junior Suite ist in angenehmen Erdtönen gehalten und bietet jeglichen Komfort Was ich an den Badezimmern bei Arcotels so schätze: das tolle Platzangebot für meine üppig gefüllte Toilettetasche, denn nichts ist für mich nerviger, als wenn ich meine Sachen am Boden abstellen muss. Und natürlich die duftende Pflegeserie für Hair & Body!

Gefällt mir auch: Kennt ihr schon das tolle Bienenprojekt von ARCOTELS ? Soferne man ab 2 Nächte auf die Zimmerreinigung verzichtet, sammelt ARCOTELS das gesparte Geld in einem Spendentopf, der verschiedenen Bienenprojekten zugutekommt.

Ab ins Big City Life

Nach unserer komfortablen Ankunft im Camino wollen wir uns unbedingt noch ein wenig die Beine vertreten. Nachdem die Stuttgarter Innenstadt zu Fuß bequem erreichbar ist, freuen wir uns schon auf ein wenig Big City Life.

Vorbei am gut frequentierten und im Umbau befindlichen Stuttgarter Hauptbahnhof mit beeindruckendem Uhrturm geht es direkt in die Innenstadt, wo wir gleich einmal in die Königstraße, die äußerst belebte und Multi-Kulti Einkaufsmeile der Stadt, eintauchen.

Danach entdecken wir gleich den Schloßplatz, wo gerade ein Festival zahlreiche Leute anlockt. Etwas ruhiger und richtig idyllisch ist es dann beim Teich, der von der Stuttgarter Opernhaus, dem Königsbau und dem modernen Kunsthaus umrahmt wird. Eine grüne Oase im Zentrum von Stuttgart, der gerne auch zum Verweilen in der Wiese einlädt.

Am Nachhauseweg zum Hotel Camino genießen wir noch das Großstadttreiben der pulsierenden Innenstadt, wo es zahlreiche Lokale und Shops gibt.

Bar Scala – der Place-to-be nach einer Sightseeing-Tour

Nach der kurzen Sightseeing Tour und der langen Anreise sind wir etwas ausgepowert und freuen uns auf einen genussvollen und entspannten Abend in der Bar Scala, die sich im Erdgeschoß des  ARCOTEL Camino befindet. Die Atmosphäre in der Hotelbar ist total chillig und garantiert entspannte Stunden.

Dort mixt uns Barchef Alexander Wegner erfrischende Drinks, während Küchenchef Christian Molnar köstliche österreichisch-spanische Tapas für uns zaubert.

Dabei trifft steirischer Vulcanoschinken auf luftgetrockneten spanischen Schinken, oder Tiroler Bio-Salzkräuterkäse auf Salmorejo Andaluz – eine kalte spanische Gemüsesuppe. Dazu gibt es ofenfrisches Weißbrot und ein Gläschen Wein aus der Stuttgarter Region.

 

Zum Dessert trafen sich dann österreichische Mini-Marillen-Knödel auf Vanillesauce und Crema Catalana – eine Orangen-Zimt-Creme mit Karamell – ein süßer Traum, der auf der Zunge zergeht. So kann man uns Österreicher glücklich machen!

Frühstück im ARCOTEL Camino Stuttgart

Nach einer geruhsamen Nacht geht es ab zum Frühstück, um wieder Energie für den kommenden Tag in Stuttgart zu tanken. Das üppige Buffet lässt keine Wünsche offen und findet im Restaurant Weissenhof statt. Es gibt sogar Marmorkuchen!

Im Frühstücksraum selbst und auch im Fine Dining Room daneben kann man aktuell sehenswerte Werke des Fotografen Wolf-Peter Steinhesser bewundern. Dreh- und Angelpunkt der Fotostory ist die Location – das ARCOTEL Camino Stuttgart.

 

Nach dem ausgiebigen Frühstück in stilvoller Atmosphäre wird einmal das Wetter beobachtet: Die grauen Wolken über Stuttgart stimmen für eine Sightseeing-Tour per Bus.

Im Hop On Hop Off Citybus durch ganz Stuttgart

Per Doppeldeckerbus, der gleich vorne beim Hauptbahnhof hält, geht es bequem durch die Weinstadt an der Neckar. Bei der großen Rundtour im Hop On Hop Off Citybus erfährt man Historisches und Informatives über Stuttgart – und das mit einer Prise Humor und samt authentischer Geräusche aus Zeiten, wo noch König Wilhelm über die Stadt regierte.

 

 

Es geht vorbei an historischen Altstadthäusern, der Stuttgarter Fussballarena, dem Mercedes Benz Areal, hinauf und hinunter mit fantastischen Ausblicken auf die Stadt, die mich mit ihren Gegensätzen immer wieder total überrascht.
Eine Rundfahrt mit dem Hop On Hop Off Citybus kann ich nur jedem empfehlen, denn so viel Stuttgart in so kurzer Zeit bekommt ihr nirgendwo geboten.

Nach der Rundtour und einem Mittagessen in der Innenstadt von Stuttgart kommt die Sonne heraus. Perfektes Wetter für einen Besuch im wunderschönen Zoologisch-Botanischen Garten, den wir ganz unkompliziert mit der U-Bahn vom Hauptbahnhof aus erreichen.

Vom Gesamtkunstwerk WILHELMA

Mit Wilhelma, der historischen Parkanlage mit zauberhafter Architektur im maurischen Stil, stimmungsvollen Teichen, einer fantastischen Orangerie, einer bunten und vielfältigen Vogelwelt und exotischen Tiere, die man hautnah erleben kann, haben wir unseren Lieblingsplatz in Stuttgart gefunden. Ganz ehrlich: Dieses grüne Juwel haben wir in der deutschen Autostadt nicht vermutet!

Fasziniert beobachten wir, wie die beiden Elefantendamen abgeduscht werden und bereitwillig die mächtigen Füße heben, damit der Pfleger diese gut reinigen kann. Für beste Unterhaltung sorgen Schimpansen, Gorillas und Bonobos – alles als Beobachter aus kurzer Distanz. Faszinierend!

Die Gartenanlage bietet eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen – immer wieder tauchen neue Plätze auf, die für einen Wow-Effekt sorgen. Wilhelma ist für uns ein Must-See in Stuttgart!

 

Am nächsten Tag müssen wir auch schon wieder die Heimfahrt antreten. Unser Kurztrip hat uns zumindest einen Eindruck von der Vielfalt von Stuttgart hinterlassen.
Nach dem Frühstück müssen wir uns leider von unserem schönen ARCOTEL Camino verabschieden und auschecken. Jedenfalls bleibt ein sehr positiver Eindruck, und ich kann euch das Camino nur wärmstens für eine Städtereise nach Stuttgart empfehlen.

ARCOTEL Camino
7091 Stuttgart | Heilbronner Straße 21
Tel.: +49 711 258 58-0
Mail: camino@arcotel.com
Arcotel.com

Frühstück
Montag bis Freitag von 6.30 – 10.00 Uhr
Wochenende und Feiertage: 6.30 – 10.30 Uhr

Bar Scala
Montag – Samstag 17.00 – 24.00 Uhr geöffnet

Was wir uns vor der Abreise unbedingt noch ansehen wollen, ist zumindest das Porsche Museum.

Porsche Museum – der Platz, wo Autoträume wahr werden

Die Welt des luxuriösen Sportwagenherstellers mit Österreichbezug beeindruckt mit außergewöhnlicher Architektur des Museumsgebäudes. Auf einer Fläche von 5.600 m2 bestaunen wir Legenden in Sachen Sportflitzer, das stärkte Rennauto der Welt, Serienfahrzeuge, historische Hintergründe uvm.. Ich habe sogar einen klassisch-roten Porsche meines Jahrgangs entdeckt, der genau zu mir passen würde! Träumen kann man ja!

Wie ihr sicher wisst war der in Böhmen geborene berühmte Konstrukteur Ferdinand Porsche in der Fabrik Ludwig Lohners in Wien-Floridsdorf ans Konstrukteur angestellt. Später stand Porsche an der Spitze der Daimler-Werke in Wiener Neustadt – der Rest ist Geschichte.

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag, 9.00 – 18.00 Uhr

www.porsche.de/museum

Wann lasst ihr euch vom Charme und der Vielfältigkeit Stuttgarts überraschen und plant eure Städtereise nach Baden-Württemberg?

Fotos: Britta Mesenich

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply